Das u-institut in Tallinn

Veröffentlicht am 17. Juni 2013 Unter Aktuelles 0 Kommentare

Unsere Mission: die fachliche Unterstützung des Game-Thinking Workshops.

Diese Woche sind Christoph Backes und Sylvia Hustedt in Tallinn, um als Branchenexperten den Workshop „Eleven Pulses Beyond the Limit – Strategies for an International Presence of Cultural and Creative Industries“ zu beraten. Bei dem Workshop soll ein Modell für eine zeitgemäße Förderung von Aktivitäten kultur- und kreativwirtschaftlicher Akteure entwickelt werden. Das besondere Augenmerk: die Positionierung des Alleinstellungsmerkmals nachhaltiger kultur- und kreativwirtschaftlicher Güter und Leistungen im globalen Wettbewerb.

Das Goethe-Institut Estland hat Akteure der Kultur- und Kreativwirtschaft aus Estland und Deutschland zu diesem Gedankenaustausch eingeladen. Der Workshop wird mit der Methode des Game Thinking durchgeführt. Begleitet werden die eingeladenen Selbstständigen und Kreativunternehmen dabei durch Experten und Vertreter von Institutionen der estnischen und deutschen Wirtschafts- und Kulturförderung. Projektpartner sind neben dem Goethe-Institut Estland und Creative Estonia, das u-institut und das Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft des Bundes.

 

Weitere Informationen

Website des Goethe-Institut Estland

Website von Creative Estonia

Website des Kompetenzzentrum Kultur- und Kreativwirtschaft

Foto: Ethan Lindsey, CC-BY-2.0, via Wikimedia Commons